Die Folgen von chronischem Stress

Neben den bekannten direkten Folgen von chronischem Stress gibt es auch indirekte Folgen, die in der Diskussion gar nicht so richtig beachtet werden. Gestresste Menschen neigen zur Unaufmerksamkeit, was mittelbare Folgen nach sich ziehen kann. Sie kennen das, diese Unfälle, über die später leichtfertig gesagt wird: “Warum haben die nicht besser aufgepasst?”.

Für die Studie „Präventionskultur“ der Unfallkasse Hessen hat das Meinungsforschungsinstitut Toluna 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt, inwieweit sie unter Dauerstress leiden. Danach gaben 52 der Befragten an, dass sie durch Stress schon einmal in eine gefährliche Situation geraten sind. Dauerstress ist also nicht trivial, sondern kann schlimme mittelbare Folgen nach sich ziehen, die auch für Unternehmen negative betriebswirtschaftliche Folgen nach sich ziehen können, z. B. auf dem Weg zur Arbeit. Noch ein Argument für eine umfassende Gefährdungsanalyse. Denn nur so können Unternehmen deutlich machen, dass Sie (unnötige) Stressquellen im Betrieb systematisch identifizieren und eliminieren. Das ist das Minimum, was ein Unternehmen tun kann (…und auch muss).

Weitere Ergebnisse der o.a. Studie zeigt die Infografik (pdf-Datei).