Beruf neben der Pflege, Pflege neben dem Beruf?

Ich bin Jahrgang 1959. So viel ich weiß, ist meine Generation die erste in der Geschichte der Bundesrepublik, die sich in einer Sandwich-Position befindet. Kaum sind die Kinder aus dem Haus, muss man sich um die Eltern kümmern. Manchmal überschneidet sich das sogar. Das bringt Belastungen und Beanspruchungen mit sich, die oft nur schwer zu stemmen sind.

Dieses Thema ist vor dem Hintergrund der psychischen Belastung und des demographischen Wandels auch für unsere Unternehmen von Bedeutung. Dennoch schaue ich oft in große Augen, wenn ich die Vereinbarkeit von Arbeit und Pflege in den Betrieben anspreche. Dies ist beileibe keine Ignoranz, sondern oft haben die Führungskräfte dieses Thema gar nicht „auf dem Schirm“.

Ingrid Dickes verweist in ihrem Beitrag „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“ auf entsprechende Zahlen des statistischen Bundesamtes und auf diverse andere Quellen hin:

  • Broschüre der berufundfamilie gGmbH:
    Eltern pflegen – So können Arbeitgeber Beschäftigte mit zu pflegenden Angehörigen unterstützen – Vorteile einer familienbewussten Personalpolitik
  • Selbsttest für Arbeitgeber (pdf)
  • Stufenplan Beruf und Pflege

Ich selbst möchte hier auch auf die Broschüre „Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“ (pdf) hinweisen, ein Projekt im Rahmen der Initiative „Regionen Stärken Frauen“.
Offensichtlich pflegen Männer eher weniger.

Broschüre: Pflege und Beruf

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.