Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in der Praxis: Was die Beteiligten sagen (Teil 1)

Letztes Jahr hatte ich die schöne Aufgabe, ein Projekt zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen bei der evangelischen Stiftung in Ummeln zu begleiten.
Drei Wohneinheiten wurden als Pilotbereiche für die Gefährdungsbeurteilungen ausgewählt, um so Erfahrungen für die Anwendung auf die gesamte Einrichtung zu erhalten.

Nach Abschluss des Projekts habe ich mich noch einmal mit einigen Beteiligten unterhalten und sie nach ihrer Sicht der Dinge befragt:

  • die zuständige Sicherheitsfachkraft
  • einen Mitarbeiter, zugleich Teamleiter und Mitarbeitervertreter
  • den kaufmännischen Vorstand
  • Fachberater, die als interne Organisationsberater beteiligt waren

Ich werde auf einer eigenen Seite darüber berichten, wie dieses Projekt „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen“ geplant und durchgeführt wurde.

Hören Sie im ersten Teil das Gespräch mit der Sicherheitsfachkraft der
Ev. Stiftung Ummeln, Herrn Rainer Tönsmann.

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.