Pendeln als Gefährdungsfaktor

Wir haben eine amerikanische Freundin, die jeden Tag für eine einfache Strecke zur Arbeit 1,5 Stunden benötigt, allein im Auto wohlgemerkt. In den USA ist das durchaus nichts Ungewöhnliches. Auch bei uns nimmt das Pendeln immer mehr zu, so zumindest der subjektive Eindruck aus meinen Workshops. Dabei ist das Berufspendeln durchaus belastend. Ob es auf Dauer auch zu Fehlbelastungen führt, hat vor einiger Zeit eine Sendung im Bayerischen Rundfunk untersucht: Der lange Weg zur Arbeit.

Leider konnte ich keine Adresse ausfindig machen, unter der Sie die Sendung nachhören können. Vielleicht kann ein Leser weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.