Wie ist das mit der Rente

Kürzlich war in der Süddeutschen Zeitung ein Artikel zu lesen mit dem Titel “Deutsche gehen trotz Einbußen früher in Rente”. Grundlage des Artikels sind neueste Zahlen der Rentenversicherung. Ich muss zugeben, meine erste Reaktion war: Na prima, genau so war das ja auch gewollt. Denn in Wirklichkeit ist die Verlängerung der Lebensarbeitszeit lediglich eine verstärkte Rentenkürzung mit dem Ziel, von hinten durch die Brust ins Auge doch noch das alte System zu retten. Das sehen offensichtlich andere auch so, wie z. B. Horst Schulte (via Uwe Hauck). Er schreibt in einem Beitrag:

Offenbar geht es darum, durch die Hintertür Rentenkürzungen zu erreichen. Das hat die Politik durch die eingeführte Rente mit 67 auf alle Fälle erreicht. Und jetzt werden Krokodilstränen darüber vergossen, dass die Altersarmut steigt.

Bis vor kurzem hätte ich das sofort unterschrieben. Allerdings kann man die Angelegenheit auch anders betrachten. So wie Björn Schwentker zum Beispiel. In seinem Beitrag “Verdrehte Rentendebatte” beschäftigt er sich näher mit dem o.a. Artikel aus der Süddeutschen. Und er hat sicher recht, meistens sind die Dinge eben doch nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick aussehen. Er schreibt:

Darüber, warum diese Menschen in Frührente gehen, ist damit aber noch nichts gesagt. Vielleicht, weil der Arbeitsmarkt ihnen nicht genug geeignete Stellen bietet. Vielleicht aber auch, weil sie auch mit Abschlägen noch genug Geld haben.

Stimmt, die nackten Zahlen wollen interpretiert werden. Leider sehen wir immer nur das, was wir sehen wollen. Ich schließe mich da ausdrücklich mit ein. Da leistet H. Schwentker einen wertvollen Beitrag zur Versachlichung der Debatte. Das muss man anerkennen.

Share

Ein Gedanke zu „Wie ist das mit der Rente

  1. Ihr Blog ist gut gelungen und zeigt den Weg für alle die Arbeit vergeben können und die welche Arbeit suchen um dann zum Zielspurt anzusetzen. So wie in vielen Sportarten, ob bekannt oder unbekannt. Genauso kann das Arbeitsleben auch sein. Es ist nicht nur eine Finanzelle Verbesserung welchen einem vorschwebt. Jugend ist unsere Zukunft, egal welchen Weg sie zuerst verfolgen. Die Idee sollte immer stehen, darum gehen alle immer auf Ideentour vor jeder Entscheidung. Eine Endgültigkeit gibt es nur in den seltenen Fällen.
    Mit freundlichem Gruß Reimann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.