Nicht das Pferd von hinten aufzäumen

Götz Kluge schreibt heute in seinem Beitrag “Arbeitsschutz verkehrt”:

Im Arbeitsschutz kommen nicht die Mitarbeiter, sondern die Arbeits- und Leistungsbedingungen auf die Couch.

Dem ist nichts hinzuzufügen. An früherer Stelle habe ich bereits auf die Maßnahmenhierarchie hingewiesen. Diese nimmt in der Ausbildung der Sicherheitsfachkräfte so großen Stellenwert ein, dass SiFa-Kandidaten sie schlaftrunken nachts um halb drei hersagen können müssen, wie ein Witzbold einmal bemerkte. Nur bei psychischen Belastungen gilt diese Hierarchie plötzlich nicht mehr? Unverständlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.