Die Gewerbeaufsicht und psychische Belastungen

Am Samstag letzter Woche bin ich über einen Artikel der Südwestpresse gestolpert: Zahlreiche Betriebe im Kreis überprüft. Laut dem Artikel hat “die Gewerbeaufsicht im Umweltschutzamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis im Jahr 2011 einen Arbeitsschwerpunkt gewidmet und zahlreiche Betriebe überprüft und beraten”.

Ich gebe zu, es ist das erste Mal, dass ich in der Presse über eine derartige Aktion der Gewerbeaufsicht lese. Wie nicht anders zu erwarten war, zeigte sich, dass in vielen, wenn nicht den meisten Betrieben, von einer vollständigen Gefährdungsbeurteilung nicht die Rede sein kann:

Bei den meisten Klein- und Mittelbetrieben war die Vielschichtigkeit der psychischen Fehlbelastungen bis zum Zeitpunkt der Schwerpunktüberprüfung nicht bekannt. Die Betriebe zeigten Verständnis und den Willen, die bestehenden Gefährdungsbeurteilungen diesbezüglich zu überarbeiten.

Man darf gespannt sein, ob noch mehr Gewerbeaufsichtsbehörden die Thematik der psychischen Fehlbelastungen in den Blick nehmen oder ob dies eine Einzelaktion des Main-Tauber-Kreises bleibt. Vielleicht kommt da etwas in Bewegung, nachdem unsere Arbeitsministerin sich vor einiger Zeit entsprechend positioniert hat.

Share

Ein Gedanke zu „Die Gewerbeaufsicht und psychische Belastungen

  1. Pingback: blog.psybel.de » Blog Archive » Überraschung: Gewerbeaufsicht prüft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.