Länger arbeiten: Pro und Contra

Mittlerweile ist sie eingeführt, die Rente mit 67, die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 69 Jahre wird in Fachkreisen bereits diskutiert. Ich gebe zu, meine Meinung zu dem Thema ist gespalten. Mir in diesem Zusammenhang ein Zitat im Kopf herum, dass ich in einer Rundfunkdiskussion gehört habe:

  • 1 Drittel der Menschen kann nicht (länger arbeiten)
  • 1 Drittel der Menschen will nicht
  • 1 Drittel der Menschen darf nicht

Gesetze sind schnell verabschiedet. Wie Sie dann aber in der Praxis umgesetzt werden sollen, steht oft in den Sternen. Ich habe jedenfalls nicht den Eindruck, dass insbesondere bei den mittelständischen Unternehmen das Problem “Umgang mit älteren Arbeitnehmern” angekommen ist.

Die österreichische Website presse.com hat in einem Artikel das Für und Wider der längeren Berufstätigkeit gegenübergestellt:

Pro Contra
Länger leben heißt länger arbeiten Das tatsächliche Renteneintrittsalter
Hohe Einsparungen Ältere Arbeitnehmer werden nicht beschäftigt
Karrierechancen für Fachkräfte Nicht jeder kann länger arbeiten
Kein Pensionsschock Flexibilität statt starrer Altersgrenzen

In einem Artikel in der online-Ausgabe der “Zeit” stellt Friederike Lübke ebenfalls die Frage nach der längeren Arbeitszeit: Gehen oder bleiben? In dem Beitrag portraitiert die Autorin vier ältere Arbeitnehmer, die aus unterschiedlichen Motiven zu unterschiedlichen Antworten kommen.

Ich denke, wir werden noch einigen Gehirnschmalz auf dieses Thema verwenden müssen. Das Ganze ähnelt eher dem berühmten Im-Nebel-Stochern. Von etwas, was wir “Strategie” nennen könnten, sind wir noch meilenweit entfernt.

Ein Gedanke zu „Länger arbeiten: Pro und Contra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.