Bericht “Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2010 – Unfallverhütungsbericht Arbeit” erschienen

Die BAuA hat dieser Tage ihren o. a. Bericht veröffentlicht. Sie erhalten darin “Informationen über verschiedene relevante Gebiete des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Neben den Statistiken zu Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, Verrentungen, Arbeitsunfähigkeit und Arbeitsbedingungen, die eine gute Datenbasis für Prävention und Arbeitsgestaltungsmaßnahmen bieten, werden im Bericht auch die Aktivitäten der wichtigsten Akteure im deutschen Arbeitsschutz (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie, Aufsichtsbehörden der Bundesländer, gesetzliche Unfallversicherungsträger) vorgestellt.” Sie können den Bericht als pdf – Datei herunterladen.

Aus der entsprechenden Pressemitteilung:

Die Zahl der Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit stieg 2010 im Vergleich zu 2007 um insgesamt 13 Prozent. Auffällig ist auch hier vor allem die deutliche Zunahme bei psychischen und Verhaltensstörungen. Betrug der Anteil dieser Diagnosegruppe am gesamten Neuverrentungsgeschehen 2007 noch 33,7 Prozent, lag er im Jahr 2009 bei 39,3 Prozent. Bei Frauen liegt der Anteil psychischer Erkrankungen als Grund für die Frührente mit 45,6 Prozent besonders hoch.

Der traurige Trend ist also ungebrochen.

suga_2010

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.