Wie Sie auch im reifen Alter eine Stelle finden

Was den Umgang mit dem demographischen Wandel angeht, bin ich hin und her gerissen. Auf der einen Seite werden öffentliche Institutionen wie INQA, Ministerien und Verbände nicht müde, die Wichtigkeit dieses Themas zu betonen. Auf der anderen Seite erlebe ich in der Praxis, dass viele Unternehmen – positiv ausgedrückt – die Brisanz noch nicht erkannt haben oder – negativ ausgedrückt – sogar ignorieren.

Und so kommt es, dass zwar in der Presse die Vorzüge älterer Arbeitnehmer gepriesen werden, arbeitslose Menschen über 50 aber dennoch Schwierigkeiten haben, wieder in Lohn und Brot zu kommen. Uta Glaubitz ist Berufsberaterin und hat einen Artikel verfasst, der älteren Mitarbeitern auf der Suche nach einem Arbeitsplatz Mut machen soll: Ich stecke 30-Jährige in die Tasche. Den acht Tipps, die sie in ihrem Beitrag Betroffenen gibt, merkt man an, woher sie kommen. Die Handschrift von Dick Bolles, dem Guru der Arbeitsplatzsuche, ist unverkennbar. Seinen Klassiker kann ich uneingeschränkt empfehlen: What Color Is Your Parachute?

Die deutsche Ausgabe, nicht ganz so aktuell, dafür aber von Madeleine Leitner hervorragend den deutschen Besonderheiten angepasst, lege ich Ihnen wärmstens ans Herz: Durchstarten zum Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.