Das Märchen vom “Multitasking”

Die allwissende Wikipedia sagt:

Unter Multitasking (seltener menschliches Multitasking) versteht man die Fähigkeit eines Menschen, mehrere Tätigkeiten zur gleichen Zeit oder abwechselnd in kurzen Zeitabschnitten durchzuführen, so z. B. eine E-Mail zu verfassen und gleichzeitig einem Bericht zuzuhören.

Mittlerweile scheint es gesicherte Erkenntnisse darüber zu geben, das Multitasking bei Menschen gar nicht funktioniert (Nein, auch bei Frauen nicht). Was wir wohl können, ist blitzschnell unseren Aufmerksamkeitsfokus zu verändern. “Rapid Refocussing” nennt das der Selbstmanagementexperte David Allen. Obwohl es also eigentlich nicht geht, laufen vielen Menschen dennoch in die Falle, viele Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen. Was das für Folgen hat, zeigt ein Artikel von Katrin Blawat: Schön der Reihe nach statt Multitasking.

Wenn Sie sich tiefer in das Thema einlesen wollen, empfehle ich Ihnen einen einschlägigen Projektbericht von A. Baethge und T. Rigotti: Arbeitsunterbrechungen und Multitasking (pdf). Die Autoren erörtern im allgemeinen den Stand der wissenschaftlichen Forschung, im besonderen spezielle Effekte des Alterns.

Multitasking

Ein Gedanke zu „Das Märchen vom “Multitasking”

  1. Pingback: blog.psybel.de » Blog Archive » Multitasking mindert Leistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.