Was ist eigentlich Präsentismus?

Lange Zeit war das “Krankfeiern”, in der Fachsprache auch Absentismus genannt, im Fokus der Arbeits- und Organisationspsychologen. Mittlerweile interessieren sie sich auch immer mehr für das Gegenteil, den Präsentismus. Die allwissende Wikipedia definiert Präsentismus folgendermaßen:

Mit Präsentismus (von Präsenz – Anwesenheit) bezeichnet die Arbeitsmedizin das Verhalten von Arbeitnehmern, die insbesondere in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit (z. B. bei Konjunkturschwäche) trotz Krankheit am Arbeitsplatz sind.

Soweit die Definition, was bedeutet Präsentismus jedoch für den Einzelnen, das Unternehmen und die Gesellschaft? Dieser Frage M. Steinke und B. Badura von der BAuA nachgegangen und machen in ihrem Beitrag eine Art Kassensturz: Präsentismus: Ein Review zum Stand der Forschung. Die Autoren beleuchten

  • Konzeptionelle Grundlagen
  • Messung von Präsentismus
  • Einflussfaktoren
  • Gesundheitliche Folgen und
  • Kosten

Sie können die Broschüre auch als pdf-Datei hier herunterladen.

BAuA_Praesentismus

Bem.: Benutzen Sie zum Download den MS Internet Explorer

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.