Rechnet sich der Gesundheitsschutz?

Betrieblicher Gesundheitsschutz verursacht bei vielen Rechnern im Betrieb zunächst einmal Stirnrunzeln. Offensichtlich verursacht er Kosten ohne messbaren Nutzen zu stiften. Das kann man so sehen, zumindest in der Kurzfristperspektive. Der Knackpunkt scheint m. E. tatsächlich die Messbarkeit des durch das BGM gestifteten Nutzens zu sein. Doch es gibt Abhilfe. Thomas Kostall hat eine Schrift verfasst, in der er “Instrumente zum Bewerten und Kontrollieren von Maßnahmen des Gesundheitsschutzes und der betrieblichen Störungsprävention” vorstellt. Hinter dem etwas sperrigen Titel verbergen sich wertvolle Informationen darüber, wie Personal- und Unterbrechungsrisiken zusammenhängen und wie sie monetär bewertet werden können. Die Broschüre ist gerade auch den Fachkräften für Arbeitssicherheit zu empfehlen, denen hiermit eine hervorragende Argumentationsgrundlage für den Betrieblichen Gesundheitsschutz an die Hand gegeben wird.

 

igaReport6

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.