Betriebe und der demografische Wandel

Dass unsere Wirtschaft einen gesteigerten Bedarf an Fachkräften hat, das pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Dächern. Die Rekrutierung fällt immer schwerer, wir haben immer weniger junge Leute. Gleichzeitig werden wir immer älter. Was tun also? Wer 1 + 1 zusammenzählen kann, wird schnell feststellen, dass wir auf die Mitarbeit der Senioren in Zukunft nicht verzichten können. Ein Umstand, auf den mein befreundeter Kollege Leopold Stieger immer wieder hinweist. Zum Thema Demografischer Wandel in der Arbeitswelt hat das Bundesministerium für Forschung und Bildung einen Leitfaden veröffentlicht: Demografischer Wandel – (k)ein Problem! (Download pdf-Datei).

Nun weiß ich nicht, ob die Integration älterer Arbeitnehmer wirklich das Problem ist, als das es immer dargestellt wird. Meines Erachtens liegen die Beschränkungen nicht bei den Senioren, sondern in den Köpfen der Manager, die sie beschäftigen sollen. Früher haben wir immer auf die Alten geschimpft, die vergessen haben, dass sie auch mal jung waren. Heute kann man auf die Jungen schimpfen, die vergessen, dass sie auch mal alt werden.

20.01

BTW: Vor fast genau einem Jahr war Leopold Stieger in der ORF-Sendung “Unruhestand Pension” bei “Stöckl am Samstag”. Für die, die es nicht wissen: Barbara Stöckl ist in Österreich das, was Sandra Maischberger in Deutschland ist. Sie können die Sendung mit Leopold Stieger hier noch einmal anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.