Das Stress-Journal

Ich meine, ich hätte so einen ähnlichen Ansatz schon einmal in einem Buch über Verhaltenstherapie gelesen. Wie auch immer, Tory Johnson hat einen interessanten Artikel zum Umgang mit Stress am Arbeitsplatz geschrieben: Stressed at Work? Try Keeping a Journal. Darin empfiehlt sie, in einem Arbeitstagebuch festzuhalten, wann und zu welchen Gelegenheiten stressbehaftete Ereignisse vorkamen und was dazu geführt hat. Dadurch könne man Muster erkennen, die immer und immer wieder zu Stress am Arbeitsplatz führten. Dies sei der erste Schritt, diese Muster zu vermeiden oder zumindest abzuschwächen. Tory gibt in dem Beitrag auch einige Hinweise, wie die wichtigsten Stressoren vermieden werden können, indem man auch nur etwas das eigene Verhalten ändert.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.