Schlafstörungen und wie Sie damit umgehen können

Jeder von uns kennt den Kalauer “Lieber ins Büro, als überhaupt keinen Schlaf”. Nun gibt es Mitmenschen, die über diesen Scherz überhaupt nicht (mehr) lachen können. Im Gesundheitsreport 2010 der DAK mit dem Schwerpunktthema “Schlafstörungen” lesen wir:

Bei etwa 5 Prozent der Allgemeinbevölkerung besteht eine Insomnie mit deutlicher Beeinträchtigung der Tagesbefindlichkeit.

Dass darunter natürlich auch die Leistungsfähigkeit leidet, muss nicht mehr gesondert erwähnt werden. In dem Gesundheitsreport der DAK, die Sie als pdf-Datei herunterladen können, finden Sie weitere umfangreiche Informationen rund um das Thema “Schlafstörungen”. Sie erfahren, wie sie definiert sind, woher sie kommen und was Sie dagegen tun können. Alle Informationen sind mit Zahlen, Daten, Fakten unterlegt, die in einer Bevölkerungsbefragung erhoben wurden.

DAK_GR2010_Titel

Wenn Sie selbst betroffen sind und sowohl an wissenschaftlichen Ausführungen als auch an praktischen Hilfestellungen interessiert sind, empfehle ich Ihnen die Website der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), auf der eine Reihe von Publikationen zum Download angeboten werden. Auch der Ratgeber "Schlafstörungen und ihre Behandlungsmöglichkeiten" könnte Ihnen vielleicht weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.