Boreout: Überforderung durch Unterforderung

Wenn hochqualifizierte Fachkräfte am Arbeitsplatz gezwungen sind, im übertragenen Sinn Däumchen zu drehen, dann können sie krank werden. Boreout heißt dieses Phänomen, das immer mehr um sich zu greifen scheint. Es ist ein Paradox: Eine Qualifizierungsoffensive jagt die andere und dennoch sind manche Betriebe nicht in der Lage, die Mitarbeiter ihrem Können entsprechend einzusetzen. Florentine Fritzen hat mit dem Psychotherapeuten Wolfgang Merkle ein Interview über das Boreout-Syndrom geführt: Langeweile ist kein schickes Leiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.