Beförderungen, die krank machen

Eine Beförderung ist eine tolle Sache, möchte man meinen. Zumindest auf den ersten Blick. Von allen Seiten wird gratuliert, viele sehen nur das Positive, den Inhalt der Lohntüte etwa oder die Ausweitung der Entscheidungsfreiheit. Die negativen Seiten der Beförderung werden oft übersehen. Manchmal muss man den Ort wechseln oder die Arbeitsbelastung wird wesentlich größer, von der zunehmende Verantwortung ganz zu schweigen. Nicolas Zeitler hat sich die IT-Branche genauer angeschaut und einen Artikel zum Thema verfasst: Wenn die Beförderung krank macht. Ein Phänomen stellt er besonders heraus: Mitarbeiter sind ganz besonders gestresst, wenn sie an mehrere Chefs „berichten“ müssen, wie es so schön heißt. Offensichtlich ist diese Unsitte nicht tot zu kriegen. In der Organisationsentwicklung heißt eine alte Weisheit: Niemand sollte mehr als einen Vorgesetzten haben.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte um Eingabe (gegen Spam) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.